Events

Unihockey in der Schweiz - die Geschichte

 

Unihockey hat in der Schweiz noch keine allzugrosse Geschichte. Von 1973 bis 1979 entwickelte der Berner Turn- und Sportlehrer Rolf Wiedmer Regeln und Spielmöglichkeiten einer Hallenhockeyart, in Anlehnung an das Eishockey. Er spielte mit seinen Schülern während der Turnstunden. Etwas später wurden dann die ersten Schulhausturniere ausgetragen.

Im Jahre 1980 schrieb Rolf "Hurti" Wiedmer die ersten Spiele in der Zeitung aus. Diese fanden grossen Anklang und wurden in der Hochschulsportanlage Zürich-Fluntern ausgetragen. Damals bezeichnete Rolf Wiedmer das Spiel als Hallenhockey, fand aber etwas später zu der heute noch gültigen Bezeichnung Unihockey.

Im Jahre 1981 wurde zum zweitenmal bei grosser Beteiligung in Zürich-Fluntern gespielt. Im Rahmen dieser Verantstaltung ist die Organisation "Unihockey Federation Suisse" ins Leben gerufen worden. Ins gleiche Jahr fällt eine Qualifikationsmeisterschaft in Greifensee, die zum Ziele hatte, eine NLA zu bilden. Eine erste Meisterschaft ist 1982/83 ausgetragen worden und 1983/84 hat man zusätzlich die NLB-Meisterschaft ausgetragen.

Am 20. April 1985 ist in Sarnen der Schweizerische Unihockey Verband gegründet worden. Am 18. November 1989 wurde der Unihockey Verband in den Schweizerischen Landesverband für Sport (SLS) (heute Schweizerischer Olympischer Verband (SOV), den Dachverband des Schweizer Sportes, aufgenommen. Somit reihte sich diese noch junge Sportart bei den etablierten Verbänden ein.

Folgende Mannschaften errangen bisher den Titel eines Schweizer Meisters Herren im Unihockey. 1985 UHT Zäziwil; 1986 UHC Giants-Kloten; 1987 und 1988 UHT Zäziwil; 1989 bis 1996 sowie 1998, 2000, 2001 und 2003 jeweils UHC Rot-Weiss Chur; 1997, 1999, 2002 und 2006 UHC Alligator Malans; 2004, 2005, 2007 und 2008 SV Wiler-Ersigen.

Bei den Damen errangen bisher folgende Mannschaften den Titel eines Schweizer Meisters Damen im Unihockey: 1987 bis 1989 sowie 1991 bis 2000 HC Rychenberg Winterthur; 1990 BTV Chur; 2001, 2002, 2004 und 2005 Red Ants Rychenberg Winterthur; 2003, 2006 bis 2008 UHC Dietlikon.

Zur Zeit wird eine Meisterschaft der Herren (Swiss Mobiliar League bis 4. Liga), der Damen (Swiss Mobilair League bis 2. Liga), sowie Junioren der Kategorien U21, U18, U16, A, B, C, D, E und Juniorinnen der Kategorien U21, A, B und C jeweils von September bis im April ausgetragen. Mannschaften finden sich in allen Kantonen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein. Daneben wird auch ein Cup in den Kategorien Damen- / Herren Grossfeld und Herren/Damen Kleinfeld durchgeführt.

Der Verband zählt im Moment 440 Vereine mit über 2000 Teams. Das ergibt eine Zahl von über fast 30 000 lizenzierten UnihockeyspielerInnen, womit Unihockey mit dieser Anzahl Lizenzierten die drittgrösste Teamsportart der Schweiz ist.

In den oberen Ligen werden die Spiele auf dem Grossfeld (20x40 m), in den unteren Ligen und bei den jüngeren Junioren auf dem Kleinfeld (14x24 m) ausgetragen. Die Partien werden je nach Liga in Einzelspielen zu 3x20 Minuten oder in Turnierform austragen.