Überraschender Punktverlust für Piranha Chur bei Schlusslicht Zug

Damen NLA 

In der NLA der Unihockeyanerinnen gelang Schlusslicht Zug mit dem Punktgewinn (5:6 n.P.) gegen den zuvor noch verlustpunktlosen Leader und Titelverteidiger Piranha Chur die bislang wohl grösste Überraschung dieser Saison.

Zug holt unerwartete Punkte beim Meister und Tabellenführer Chur.
[+]

Zug holt unerwartete Punkte beim Meister und Tabellenführer Chur.

© Michael Peter

Nachdem die beiden Spitzenteams am Samstag mit Kantersiegen - Piranha Chur schlug Giffers 11:1, Dietlikon gewann bei den Red Ants Winterthur dank fünf Treffern von Michelle Wiki und acht Skorerpunkten von Petra Weiss sogar 14:1 - geglänzt hatten, taten sie sich 24 Stunden später schwerer.

Die Bündnerinnen gerieten bei Schlusslicht Zug kurz nach Spielhälfte 1:4 in Rückstand, doch schien nach dem 5:4 von Ramona Ludwig in der 56. Minute die Wende doch noch geschafft. 59 Sekunden vor Schluss gelang aber Gisela Scheibli mit ihrem zweiten Treffer noch das 5:5, und nach der torlosen Verlängerung musste ein Penaltyschiessen entscheiden. In diesem waren nur Chantal Paschoud und Tiia Ukkonen für Piranha erfolgreich, womit die Bündnerinnen die erste Saisonniederlage doch noch abwenden und mit dem Verlust bloss eines Punktes den Schaden im Rahmen halten konnten.

Aber auch Dietlikon lag gegen Bern-Burgdorf nach dem ersten Drittel 1:2 zurück und musste den Gästen zu Beginn des Schlussabschnitts noch den 3:3-Ausgleich durch Nadia Cattaneo zugestehen. Das Team von Sascha Rhyner entschied die Partie aber schliesslich mit drei Treffern in den letzten acht Minuten doch noch 6:3 zu seinen Gunsten.

Damit errang Bern-Burgdorf, das am Freitagabend mit dem gleichen Resultat Zug bezwungen hatte, wie Kantonsrivale Emmental-Zollbrück nur die Hälfte der sechs möglichen Punkte. Die Emmentalerinnen kamen zwar zuerst bei Dürnten-Bubikon-Rüti zum standesgemässen 4:0-Auswärtserfolg, erlitten dann aber mit der 2:6-Heimniederlage gegen die Red Ants Winterthur einen herben Rückschlag. Die Zürcherinnen, denen damit die zumindest von der Tabellensituation her zweite Überraschung der Wochenend-Doppelrunde gelang, führten bereits nach dem ersten Drittel 4:1, beantworteten den zweiten Treffer des Heimteams nur 28 Sekunden später mit dem 5:2 durch Nina Kälin und gerieten danach nie mehr ernsthaft unter Druck.

Wie die Red Ants wahrte auch der weiterhin mit drei Punkten Rückstand auf Rang 4 noch vor den Zürcherinnen klassierte Aufsteiger Giffers seine Ambitionen auf einen Playoff-Platz. Die Freiburgerinnen steckten die Kanterniederlage in Chur problemlos weg und hielten sich am Sonntag mit einem nie gefährdeten 4:1-Erfolg bei Dürnten-Bubikon-Rüti schadlos.


FB Riders DBR - Aergera Giffers 1:4 (0:3, 0:0, 1:1)

MZH Schwarz, Rüti ZH. 105 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen. Tore: 17. Wohlhauser (Ruffieux) 0:1. 18. Ruffieux (Wohlhauser) 0:2. 20. Schürch (Roux) 0:3. 49. Moser (Schürch) 0:4. 60. (59:41) Garbare (Müller) 1:4. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 4mal 2 Minuten gegen Aergera Giffers.

UHC Dietlikon - Wizards Bern Burgdorf 6:3 (1:2, 1:0, 4:1)

Hüenerweid, Dietlikon. 101 Zuschauer. SR Schatz/Walter. Tore: 11. Pedrazzoli (Kuoni) 1:0. 17. Rudh (Piotrowska) 1:1. 20. Marendaz (Cina) 1:2. 21. Wiki (Weiss) 2:2. 41. Weiss (Wiki) 3:2. 43. Cattaneo (Häubi) 3:3. 53. Kuoni (Weiss) 4:3. 56. Gämperli (Ackermann) 5:3. 60. (59:44) Pedrazzoli (Ackermann) 6:3. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Dietlikon. keine Strafen gegen Wizards Bern Burgdorf.

Skorpion Emmental Zollbrück - R.A. Rychenberg Winterthur 2:6 (1:4, 1:1, 0:1)

Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 108 Zuschauer. SR Hohl/Keel. Tore: 3. Ambühl (Spichiger) 1:0. 5. C. Chalverat (Frick) 1:1. 7. Kälin (Koller) 1:2. 13. Scheidegger (Kälin) 1:3. 16. Frick (C. Chalverat) 1:4. 30. Spichiger (Liechti) 2:4. 31. Kälin (Kunz) 2:5. 43. Frick (Scheidegger) 2:6. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 2mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur.

Zug United - piranha chur 5:6 n.P. (2:1, 2:2, 1:2, 0:0, 0:1)

Stadthalle Zug (Herti), Zug. 95 Zuschauer. SR Bösch/Rosenberger. Tore: 9. Oksman 1:0. 13. Marti (Zwinggi) 1:1. 14. Mischler (Umbricht) 2:1. 21. Mischler (Umbricht) 3:1. 33. Schibli (Luck) 4:1. 35. Fausch 4:2. 37. Ulber (Dominioni) 4:3. 54. Ulber (Marti) 4:4. 56. Ludwig (Paschoud) 4:5. 60. (59:01) Schibli (Bürgi) 5:5. Penaltyschiessen: Kuhlmann verschiesst. Paschoud trifft 0:1. Schibli verschiesst. Handl verschiesst. Oksman verschiesst. Ukkonen trifft 0:2. Mischler verschiesst. Strafen: keine Strafen gegen Zug United. keine Strafen gegen piranha chur.

Source: Si AG, Zürich - ALL RIGHTS RESERVED WORLDWIDE - FOR PERSONAL USE ONLY
©  swiss unihockey